Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Steigende Öko-Nachfrage– das Ende der fossilen Brennstoffe?

Veröffentlicht am 09.01.2019

Das Heizen mit fossilen Brennstoffen wie Öl und Gas ist im Trend. Holzpellets zum Heizen sind bis zu 30 Prozent billiger als Heizöl und natürlich sind die CO2-Emissionen klar geringer. Doch oft sind dafür die Kosten für den Einbau eines neuen Heizungs-Systems wesentlich teurer. Auch wenn alternative Heizmethoden in gewissen Kantonen und Regionen Fördergelder erhalten, lohnt sich ein allumfassender Blick: Wie rechnet sich die Sanierung innerhalb der nächsten 10, 20 oder 30 Jahre? Wie wird sich der Strompreis entwickeln? Seit 50 Jahren wird darüber gesprochen, dass Öl und Gas knapp wird und es ist richtig, dass es heute so zahlreiche Alternativen gibt. Doch die Nachfrage nach Heizöl ist auf einem historischen Tiefstand. Zudem sind die heutigen Systeme viel effizienter. Und auch wenn nur ein Brenner ausgewechselt werden muss und das bestehende System nochmals 10 oder 20 Jahre weiterlaufen kann muss (noch) nicht in eine Luftwärmepumpe investiert werden. Doch was effektiv Sinn macht und was alles berücksichtigt werden soll: Sprechen Sie einfach mit einem neutralen Fachmann und lassen sich umfassend und ganzheitlich beraten.